Hauptinhalt

Lebenswerte Städte und Dörfer

LEADER unterstützen Entscheidungen vor Ort

Bei der Förderung der Entwicklung des ländlichen Raumes setzt der Freistaat Sachsen wie kein anderes Bundesland auf das LEADER-Prinzip. Nahezu flächendeckend können Akteure im ländlichen Raum die Vorteile eigenständiger Strategien nutzen. In Sachsen sind 30 Regionen anerkannte LEADER-Gebiete. Ihnen stehen im Förderzeitraum 2014 bis 2020 insgesamt 427 Millionen Euro aus EU- und Landesmitteln zur Verfügung. Das entspricht 40 Prozent der Mittel des sächsischen Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum. (Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Regionalentwicklung)

Starke Förderung zur Modernisierung und Ausbau der Infrastruktur

Seit 2009 wurden im ländlichen Raum Maßnahmen zur Modernisierung oder zum Neubau von 143 Schulen mit 44 Millionen Euro und 155 Kindertagesstätten mit 39,5 Millionen Euro gefördert. Weiterhin unterstützte der Freistaat Sachsen 2.330 Verkehrsinfrastrukturprojekte mit insgesamt 251 Millionen Euro und 217 touristische Infrastrukturprojekte mit 7,4 Millionen Euro. (Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft)

Wohnen im ländlichen Raum

Um vorhandene Bausubstanz im ländlichen Raum zu Wohnraum umzugestalten, wurden seit 2009 insgesamt 1.578 Projekte mit 103 Millionen Euro gefördert. Damit konnten über 350 denkmalgeschützte Gebäude erhalten werden. Mehr als 4.500 Personen siedelten sich im ländlichen Raum an. (Quelle Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft)

Zur Förderung von Wohneigentum gerade auch in ländlichen Gebieten stellt der Freistaat Sachsen über den Doppelhaushalt 2021/22 insgesamt 130 Millionen Euro Darlehen für die Schaffung von selbstgenutzten Eigenheimen für Familien zur Verfügung. (Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Regionalentwicklung)

Sicherung der ärztlichen Versorgung

© Shutterstock / fizkes

Für eine zukunftsfeste Krankenhauslandschaft investiert der Freistaat in den Jahren 2021/22 insgesamt 383 Millionen Euro. Damit sichert er die medizinische Versorgung und das öffentliche Gesundheitswesen im ländlichen Raum und in den Städten ab.

»Masterplan Medizin 2020«: Medizinstudierenden, die nach ihrem Studium und dem Erwerb der Facharztqualifikation Allgemeinmedizin als Hausarzt in einer sächsischen Region mit Ärztebedarf tätig werden, erhalten vom Freistaat Sachsen ein Stipendium. Mehr als 120 Studierende konnten seit 2008 für eine spätere Tätigkeit als Hausarzt im ländlichen Raum gewonnen werden. Weiterhin unterstützt das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt das Programm »Studieren in Europa – Zukunft in Sachsen« der Kassenärztlichen Vereinigung. Dabei werden die Studiengebühren der Medizinstudierenden in Pécs (Ungarn) übernommen. 2020 konnten somit 40 Studienplätze finanziert werden – doppelt so viele wie im Vorjahr. (Quellen: GesagtGetan, Kassenärztliche Vereinigung, Pressemitteilung Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt)

Vervierfachung der Breitbandversorgung

Die Anzahl der versorgten Haushalte mit 50 Mbit/s ist in Sachsen zwischen Ende 2010 und Ende 2018 von 18.6 auf 78 Prozent gestiegen – und hat sich damit mehr als vervierfacht. Aufholbedarf beim Breitbandausbau besteht im ländlichen Raum. Daher erhalten die Landkreise für die Koordinierung und Steuerung des kommunalen Breitbandausbaus in den Jahren 2018 bis 2022 jährlich 100.000 Euro. (Quelle: Breitbandkompetenzzentrum Sachsen, Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr/Staatsministerium der Finanzen)

Breitbandverfügbarkeit je Landkreis in %
Bundesland ≥ 2 Mbit/s ≥ 6 Mbit/s ≥ 16 Mbit/s ≥ 30 Mbit/s ≥ 50 Mbit/s
Bautzen 100 99,9 82,2 82,2 68,2
Chemnitz 100 100 93 89 88
Dresden 100 100 99 97 95
Erzgebirgskreis 99,7 98,9 75,2 70,3 67,4
Görlitz 99,7 98,6 78,4 75,1 69,4
Landkreis Leipzig 99,9 99,3 78,2 72,9 68,7
Leipzig 100 100 99 97 96
Meißen 100 100 92,4 78,1 58,8
Mittelsachsen 100 99,6 72,9 62,9 58,8
Nordsachsen 99,5 98,6 77,4 69 64,4
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 99,6 99 85,6 79,3 73,6
Vogtlandkreis 100 99,8 81 71 66,9
Zwickau 99,8 99,7 87,6 80,6 77,7

Landesprogramm zum demografischen Wandel

Sachsen fördert seit 2007 mit einem eigenen Programm Maßnahmen, mit denen Vereine, Kommunen oder andere Träger den demografischen Wandel vor Ort positiv mitgestalten. Seitdem hat der Freistaat rund 220 Projekte mit insgesamt 9,5 Millionen Euro unterstützt. Die Förderrichtlinie wurde 2019 erweitert. Der Fördersatz liegt nun bei 90 Prozent. (Quelle: Medienservice Sachsen)

Förderrichtlinie für sozialen Wohnungsbau

Mit der Richtlinie zur Förderung der Schaffung von mietpreis- und belegungsgebundenem Mietwohnraum stellt der Freistaat Sachsen jährlich 50 Millionen Euro zur Verfügung. Damit können in den Städten Dresden und Leipzig Sozialwohnungen gebaut werden. (Quelle: Förderrichtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Regionalentwicklung zur Förderung der Schaffung von mietpreis-und belegungsgebundenem Mietwohnraum)

Hohe Investitionen in kommunalen und Staatsstraßenbau

150 Millionen

Über den Doppelhaushalt des Freistaates Sachsen für die Jahre 2021 und 2022 stehen für den Straßenbau insgesamt 142 Millionen Euro zur Verfügung. (Quelle: Sächsischer Haushaltsplan 2021/2022)

zurück zum Seitenanfang